CDU Kreisverband Ortenau Gemeinsam stark für Sie. Menü

Herzlich Willkommen,

Kreisvorsitzender

auf unseren Internetseiten möchten wir Ihnen unseren Kreisverband mit seinen Ortsverbänden und Vereinigungen vorstellen. Sie finden bei uns Informationen über unsere Arbeit, den Kreisvorstand, unsere Ansprechpartner der Kreisgeschäftsstelle sowie über die Abgeordneten, die die Bürgerinnen und Bürger der Ortenau in den Parlamenten vertreten.

Viel Spaß beim Surfen!

Ihre CDU Ortenau

Volker Schebesta

Volker Schebesta,
Kreisvorsitzender der CDU Ortenau 

P. S. Haben Sie Anregungen oder Fragen? Dann schreiben Sie uns: info@cdu-ortenau.de

Nächste Termine

Gasthaus Bierhäusle, Ramsbacher Straße 20, 77728 Oppenau-Ramsbach

Haselstaude in Kippenheim, Tel. 07825/9644

08.04.2022

Putins Angriffskrieg bedeutet entsetzliches Leid für die Menschen in der Ukraine und treibt Millionen Menschen in die Flucht. Viele auch zu uns nach Baden-Württemberg.

Deswegen hatte die CDU Ortenau alle Bürger und Bürgerinnen zu einer digitalen Veranstaltung mit der Migrationsministerin Baden-Württembergs Marion Gentges eingeladen.

Die Ministerin berichtete, dass in Polen bereits über 2 Millionen Flüchtlinge aufgenommen wurden und damit das Aufnahmelimit langsam, aber sicher, erreicht sei. Baden-Württemberg bereitet sich daher darauf vor, dass noch weitere Flüchtlinge zu uns kommen werden, obwohl viele Menschen gerne in Grenznähe bleiben würden. Aktuell gelingt es den Gemeinden und Landkreisen noch sehr gut ausreichend Unterkünfte zu stellen.

Frau Gentges wünschte sich, dass die Registrierung durch die Bundespolizei erfolgen würde. Dies brächte zahlreiche wichtige Verbesserungen, denn den Flüchtenden könne schneller und zielgenauer geholfen werden und der Bund könne eine verlässlichere Verteilung auf die Länder vornehmen.

Bei den anschließenden Fragen der Teilnehmer wurde schnell deutlich, dass die Unterstützung und Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung sehr groß ist. Da es sich bei den Flüchtenden hauptsächlich um Frauen und Kinder handelt, kamen auch einige Fragen zur Unterbringung der Kinder in Kitas und Schulen auf. Diese konnte der Kreisvorsitzende Volker Schebesta als Staatssekretär im Kultusministerium ausführlich beantworten.

01.03.2022

Zu diesem Thema hatte die CDU Ortenau alle Bürger und Bürgerinnen zu einer digitalen Veranstaltung eingeladen und mehr als 50 interessierte Zuhörer sind diesem Aufruf gefolgt, wie der Moderator und stellvertretende Kreisvorsitzende Jens Herbert vermelden konnte.

Bereits in seiner kurzen Einführung konnte der Landtagsabgeordnete Willi Stächele MdL, Mitglied des deutsch-französisch-schweizerische Oberrheinrats und ehemaliger Europaminister Baden-Württembergs, deutlich machen, wie wichtig ein geeintes Europa ist.

So ist es in der aktuellen Ukrainekrise unabdingbar, dass Europa mit einer geeinten Stimme spricht, die dadurch ein viel größeres Gewicht hat als jedes Land für sich allein. Dabei freut sich Stächele, dass die EU in den letzten Tagen spürbar zusammengerückt ist und fest zusammensteht. Diese schreckliche Krise bietet auch eine Chance Europa zusammenzuführen und zu vereinen.

Üblicherweise geht es in der EU-Politik aber nicht so schnell zu, weswegen man die Fortschritte oftmals nicht sofort erkennt. Aber dass es definitiv in die richtige Richtung geht, merkt gerade auch der Ortenaukreis als Grenzgebiet, der ein direkter Nutznießer eines geeinten Europas ist.

Viele Ortenauer haben während der Pandemie zum ersten Mal eine Grenzkontrolle erlebt. Und auch wenn es beim grenzüberschreitenden Arbeiten noch deutliches Verbesserungspotential gibt, so ist doch ein Anfang gemacht.

Die Zusammenarbeit der Polizei zeigt bereits, wie gut eine grenzüberschreitende Kooperation funktionieren kann.

Bei der Frage nach Energiesicherheit sagte Stächele, dass er auch in der aktuellen Situation keinen Rückhalt für eine Verlängerung der Betriebszeit der bestehenden Atomkraftwerke in der Bevölkerung sehe.

Zum Abschluss wurde Willi Stächele noch nach seiner Vision „Europa im Jahr 2030“ gefragt und antwortete darauf, dass er als Optimist davon überzeugt ist, dass Europa immer mehr zusammenwächst und es Schritt für Schritt weitergehen wird. Er wünscht sich, dass Europa ein klassisches Parlament mit entsprechender Macht bekommen wird, in dem eine Stimme gleich zählt, egal aus welchem Land sie stammt.

02.02.2022

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) Ortenau begrüßt die Aufhebung des KfW-Förderstopps für energieeffizientes Bauen für Altanträge. Hannes Grafmüller, Kreisvorsitzender der MIT Ortenau: „Immerhin: Die Ampelregierung hat erkannt, dass der Förderstopp ein Flop war. Aber auch diejenigen, die fristgerecht Anträge bis zum 31. Januar vorbereitet haben, dürfen jetzt nicht leer ausgehen.“


Die MIT Ortenau freut sich, dass Druck von MIT, CDU und CSU Wirkung zeige. Die Regierung habe ihren Fehler eingesehen. Grafmüller: „Viele Bauherren und Handwerksbetriebe in Ortenau können nun aufatmen. Allerdings kann die Bearbeitung der bis zum 24. Januar eingereichten Altanträge nur der erste Schritt sein. Wichtig ist, dass jetzt schnell alle, die klimaschonend bauen wollen, eine verlässliche Perspektive bekommen. Wenn wir Klimaschutz wollen, müssen wir diesen auch fördern.“ Die

Bundesregierung hatte sich nach massiver Kritik am 1. Februar darauf verständigt, den überraschend am 24. Januar verhängten Stopp des Förderprogramms für energieeffizientes Bauen zumindest für die bis dahin gestellten Anträge wieder aufzuheben. Diese Anträge sollen nach den alten Kriterien bearbeitet werden.

28.01.2022

Da die Coronapandemie persönliche Treffen immer noch stark einschränkt, bot die CDU Ortenau ihren Mitgliedern einen digitalen Austausch mit den Abgeordneten zum Jahresauftakt an, nach dem in diesem Jahr bereits ein Bundesparteitag mit der Wahl von Friedrich Merz und einem neuen Bundesvorstand gestartet ist.

Alle CDU-Abgeordneten des Ortenaukreises aus Bund (Dr. Wolfgang Schäuble MdB, Thorsten Frei MdB, Yannick Bury MdB) und Land (Marion Gentges MdL, Willi Stächele MdL, Volker Schebesta MdL) nahmen an der Veranstaltung teil. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden Volker Schebesta gab es einen offenen Austausch mit den CDU-Mitgliedern in der Ortenau über die verschiedensten politischen Gebiete.

So berichtete Thorsten Frei MdB über die aktuelle Diskussion zur Impfpflicht im Bundestag und dem Mangel an Vorarbeit durch die Ampelregierung, sowie über die aktuelle Situation in der Ukraine.

Insbesondere zum Thema Ukrainekonflikt konnte Dr. Schäuble auch Fragen beantworten und gab seine Einschätzung dazu ab. Schäuble betonte dabei, dass man alles versuchen sollte, um die Situation zu deeskalieren. Sollte dies aber nicht gelingen, müssen alle Optionen für Sanktionen gewahrt bleiben.

Marion Gentges MdL beantwortete Fragen rund um Corona und den dazugehörigen Verordnungen der Landesregierung, sowie über die aktuellen „Spaziergängen“. Dabei betonte Frau Gentges, dass das Recht auf Demonstration sehr wichtig sei, es aber nicht nur Rechte enthält, sondern auch Pflichten, wie zum Beispiel eine Anmeldung der Demonstration und die Benennung eines Ansprechpartners bzw. Verantwortlichen.

Fragen zur Schulpolitik, wie zum Beispiel die anstehenden Abiturprüfungen konnte Volker Schebesta MdL beantworten. Der neu gewählte Yannick Bury MdB berichtet über seine erste Zeit als Bundestagsabgeordneter und seine Aufgaben im Bundestag. So ist Yannick Bury zum Beispiel Mitglied im Haushaltsausschuss.

Zum Schluss berichteten die Abgeordneten noch über die Erneuerung der Partei, die mit der Wahl des neuen Vorsitzenden einen ersten Schritt gemacht hat. Nun gilt es die kommende Zeit für ein Fortführen des Erneuerungsprozess zu nutzen.

24.12.2021

Mit einem adventlichen Impuls beendete der Arbeitskreis Werte und Glauben der CDU Ortenau ein engagiertes Jahr. Aufgrund der Einschränkungen der Corona–Pandemie konnte die Adventsfeier des Kreisverbandes leider nicht in Präsenz stattfinden. Aber in digitaler Form gab es eine gelungene besinnliche Einstimmung auf die Weihnachtszeit. „Die Krippe ist mehr als ein Stall“, gab die Vorsitzende des Arbeitskreises Sylvie Mannßhardt das Thema vor. Der Pfarrer der Klosterschulen Offenburg, Michael Wurtz, führte die kurze Andacht und übermittelte den Adventssegen. „Die Krippe steht für Ankunft“, so Michael Wurtz. Der allmächtige Gott komme zu uns in jeden Winkel unserer Erde. Josef Müller war nicht nur stellvertretender Landesgeschäftsführer der CDU Baden-Württemberg sondern baut in seiner Freizeit auch gerne Weihnachtskrippen. Er stellte in einer kleinen Diaschau verschiedene Krippen vor. „Für mich ist die Krippe ein Symbol für Menschlichkeit“, erklärte Josef Müller seine Verbindung zur Krippe. Nach dem schlimmen Hochwasser in Wangen dieses Jahr konnte ein kleines Teil einer Kirchenkrippe geborgen werden. Es sei für ihn ein besonderes Stück, das Josef Müller mit Restaurierungen wieder zu neuem Leben erweckte. Natürlich durften auch die Weihnachtslieder nicht fehlen: Mitgliederreferent der CDU Ortenau und JU Kreisvorsitzender Felix Ockenfuss zeigte auch seine musikalischen Talente an der Gitarre und mit Gesang. Kreisvorsitzender und Staatsekretär Volker Schebesta MdL sowie Bundestagspräsident a. D. Dr. Wolfgang Schäuble MdB dankten den Teilnehmern und wünschten allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr.

Hinweis:

Der Arbeitskreis Werte und Glaub der CDU Ortenau unter der Leitung von Sylvie Mannßhardt ist ein Gesprächskreis für aktuelle politische Fragestellungen mit Bezug zu unseren Grundwerten. Er möchte das „C“ in der CDU auch im Parteialltag erkennbar machen. Im zu Ende gehenden Jahr wurden 4 mitgliederoffene Gespräche zu verschiedenen Themen angeboten. Wer Interesse hat, beim Arbeitskreis "Werte und Glauben" in der CDU Ortenau dabei zu sein, kann sich auch per Mail melden unter: info@cdu-ortenau.de

15.11.2021

Der Antrag der CDU Kreisverband Ortenau für die kurzfristige Wiedereinrichtung der Kreisimpfzentren und die Kostenübernahme durch das Land wurden auf dem CDU-Landesparteitag am Samstag einstimmig angenommen. Mit diesem Erfolg will die CDU Ortenau einen Beitrag dazu leisten, dass die Einrichtung der Kreisimpfzentren durch die Kreise oder kommunale Träger kurzfristig und unbürokratisch erfolgen kann, um die mobilen Impfteams und Hausärzte schnell zu entlasten. Die CDU Ortenau reagiert damit auf die vom Andrang der Menschen überforderten mobilen Impfteams und Hausärzte, die bereits der Offenburger CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Albert Glatt vergangene Woche mit einem Antrag an die Stadt Offenburg für die Einrichtung eines Kreisimpfzentrums thematisiert hatte.

Aus Sicht der Ortenauer Delegierten auf dem CDU-Landesparteitag kann dies maßgeblich zur Eindämmung der 4. Welle beitragen, denn Erst-/Zweitimpfungen und auch die Boosterimpfungen müssten so einfach wie möglich sein

„Mobile Impfteams sind wichtig, um ein Impfangebot in der Fläche zu realisieren. Kreisimpfzentren bieten aber neben den Hausärzten eine zentrale Anlaufstelle mit verlässlichen Öffnungszeiten, wodurch die Zahl der Impfungen pro Tag gesteigert werden können.“, so Jens Herbert, stellv. Vorsitzender der CDU Ortenau.