CDU Kreisverband Ortenau Gemeinsam stark für Sie. Menü

Kreistagskandidaten Wahlkreis V Kehl

  • Foto von Thomas Wuttke

    Thomas Wuttke

    Beigeordneter Bürgermeister
    Zimmerer
    Diplom-Architekt
  • Foto von Heinz Rith

    Heinz Rith

    Marlen, 68 Jahre;
    Erster Polizeihauptkommissar a.D.;
    Diplom Verwaltungswirt Polizei (FH); Betriebswirt (VWA);
    Ehrenämter: Stadtrat, Ortschaftsrat;
    Kreisrat: Mitglied in den Ausschüssen Umwelt und Technik,
    Kultur und Bildung, Verwaltungsrat Ortenau-Klinikum;
    Mitglied im Eurodistriktrat und Regionalrat (RVSO)
  • Foto von Claudia Dr. Lasch

    Claudia Dr. Lasch

    Fachärztin für Innere Medizin
    Ortschaftsrätin in Bodersweier
    Mitglied im MRE-Netzwerk Ortenau
  • Foto von Annika Natterer

    Annika Natterer

    Projektingenieurin Tiefbau
    Bachelor of Engineering

    Trainerin und Schiedsrichterin im Schach
  • Foto von Reiner Denz

    Reiner Denz

    Selbständiger EDV-Dienstleister
    Diplom-Betriebswirt (BA)

    Ortschaftsrat und stellvertretender Ortsvorsteher in Neumühl

    Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft Neumühl
    Präsident des Schachclubs Neumühl
    Vorstandsmitglied im CDU Stadtverband Kehl
  • Foto von Hans-Theo Faller

    Hans-Theo Faller

    Rechtsanwalt
  • Foto von Heinz Haag

    Heinz Haag

    Versandleiter

    Ortsvorsteher und Ortschaftsrat in Querbach

    Vorsitzender des CDU Stadtverbands Kehl
    Vorsitzender des MGV Harmonie Querbach
  • Foto von Kaltrim Krasniqi

    Kaltrim Krasniqi

    Bankkaufmann

    Erste-Hilfe-Ausbilder

    Vorstandsmitglied im CDU Stadtverband Kehl
  • Foto von Martin Natterer

    Martin Natterer

    Unternehmensentwickler
    Master of Engineering

    Vorstandsmitglied bei der Jungen Union Offenburg
  • Foto von Heinrich von Kobylinski

    Heinrich von Kobylinski

    Diplom-Agraringenieur
    Fachjournalist

Gemeinsam stark für die Ortenau

Unsere Schwerpunkte für eine erfolgreiche Politik!

Gesundheit:
Wir setzen uns für eine zukunftsfähige Gesundheitsversorgung im Bereich Kehl/Hanauerland auch nach Umwandlung des Kehler Krankenhauses in ein Gesundheitszentrum mit ambulanter und stationärer Versorgung nach 2027 ein. Unter Einbeziehung der ansässigen Ärzteschaft sowie der darüber hinaus in der Gesundheitsfürsorge tätigen Berufsgruppen und zuständigen Stellen ist zeitnah ein für Kehl spezifisches Modell zu entwickeln. Pflegebereich und Genesungsbetten sollen wie auch grenzüberschreitende Kooperationsmodelle z.B. Pilotprojekte im Eurodistrikt hierbei einbezogen werden. Angebote zur Betreuung und Beratung sind weiterhin zu fördern, insbesondere gewinnt die Drogenberatungsstelle immer mehr an Bedeutung.

Bildung:
Die Beruflichen Schulen Kehl sind in ihrem breit gefächerten Profil der Berufsausbildung sowie schulischen Bildung zu stärken. Perspektiven durch internationale Mobilitätsangebote können wie auch grenzüberschreitende Ausbildungsgänge ausgebaut werden und die vorhandenen Kompetenzen nutzen. Für die Beförderung zur Ganztagsbetreuung der Grundschüler müssen die Regeln des Kreises dem geänderten Bedarf angepasst werden.

Sicherheit:
Bestehende grenzüberschreitende Sicherheitskooperationen sind weiterhin auszubauen und nun auch mit Blick auf mögliche Auswirkungen der neuen „Cannabisgesetzgebung“ zu prüfen. Weiterhin ist die Personalverstärkung der Kehler Polizei analog zu Ballungsräumen in Baden-Württemberg erforderlich.

Chancen:
Kehl hat mit den hier ansässigen neun (!) grenzüberschreitenden Institutionen sowie den Gremien wie Eurodistriktrat und Regionalverband Südlicher Oberrhein gute Chancen, zu zeigen, wie im Alltag grenzüberschreitend Probleme gelöst werden können. Die Schäden durch Tiefengeothermiebohrungen haben z.B. gezeigt, dass hier erheblicher Handlungsbedarf besteht. Als Mitglied der Schwarzwald-Tourismus GmbH sollte Kehl seine Bedeutung als Tourismusstandort noch weiter ausbauen.